Assistenzhunde durchbrechen Barrieren!
  

Was sind Assistenzhunde?

Ein Assistenzhund hilft Menschen mit Behinderung oder Menschen mit bestimmten Krankheiten.
Man kann sagen:
Assistenzhunde sind ein Hilfsmittel
so ähnlich wie Rollstühle.


Ein Assistenzhund braucht eine Ausbildung.

 Am Ende von der Ausbildung muss er eine Prüfung machen.

Das müssen Assistenzhunde in der Prüfung beweisen:

  • Sie müssen Menschen mögen.
  • Sie müssen andere Hunde mögen.
  • Sie dürfen keine anderen Tiere jagen.
  • Sie müssen immer auf den Besitzer hören.
  • Sie dürfen bei der Arbeit keine anderen Menschen oder Tiere beachten.
  • Sie dürfen nicht an Essen riechen.
    Zum Beispiel beim Einkaufen dürfen sie nicht am Obst riechen.
  • Sie dürfen nicht in Räume pinkeln.
  • Sie müssen immer beim Besitzer bleiben.
    Auch wenn sie keine Leine tragen.

Assistenzhunde müssen auch gesund sein.

Ein Tier-Arzt prüft auch, 

ob ein Hund zum Assistenzhund werden kann. 

 
 
 
E-Mail
Instagram